Hartmut Ebbing

Einblicke in die algerische Kultur

Algerien: Perle am Mittelmeer und Traumwüste

An alle Leserinnen und Leser ein herzliches Hallo und Salam Alaikum (Frieden sei mit Ihnen) meinerseits. Mein Name ist Nacer Ziani und ich komme aus Algerien. Gerade bin ich im Bundestagsbüro von Hartmut Ebbing als Internationaler-Parlaments-Stipendiat beschäftigt. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen einige Einblicke in die algerische Kultur gewähren.

Wie das Land, so die Leute!

Algerien hat über 40 Millionen Einwohner. Sie bewohnen eine Fläche von rund 2,38 Mio. Quadratkilometern, was etwa der Fläche ganz Westeuropas entspricht. Es ist der wichtigste Energielieferant Südeuropas und liegt nur wenige Flugstunden von Deutschland entfernt.

Die Vielfalt der algerischen Kultur ist durch die verschiedenen ethnischen Gruppierungen (Phönizier, Römer, Vandalen, Byzantiner, Araber, Türken, Franzosen) geprägt, die von der Vergangenheit bis in die Gegenwart ihre Spuren und kulturelle Einflüsse hinterlassen haben.

Vier Hauptströmungen beeinfussen die kulturelle Vielfalt Algeriens: eine arabisch-islamische "Leitkultur", die sich u.a. im Alltagsverhalten, der Kleidung, im Rechtswesen, in Staat und Verwaltung und der Religion ausdrückt, eine westlich-beeinflusste Kultur (französischsprachige Literatur, Malerei, klassische und moderne Musik, generell Offenheit statt Ausgrenzung), die traditionelle Amazight-Kultur der Kabylen mit eigener Sprache sowie andere traditionelle Kulturen (z.B. Mozabiten) und die Touareg-Kultur im Süden des Landes (Musik, sprachliche Eigenheiten und Kleidung).

Die Historie des Landes spiegelt sich auch in der traditionellen algerischen Küche wieder. Alle Völker, die in diesem Land die Geschichte beeinflussten, hinterließen auch ihre kulinarischen Spuren. Die algerischen Rezepte sind von der Vielfalt der Gemüse- und Obstsorten, sowie der mediterranen leichten Küche geprägt. Verschiedene Fleischsorten wie Lamm und Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte gehören zu den beliebten Zutaten für Couscous und Tajine, genauso wie die zahlreichen Gewürze, mit denen die Speisen verfeinert werden.

Zum Dessert werden Obst, in Honig gebackenes Baklaoua und anderes Mandel- und Nussgebäck serviert.

Das traditionelle Kunsthandwerk zeigt den Reichtum an Kreativität. Traditionelle Töpferei in der Kabylei, Messing- und Kupferarbeiten, Teppichweberei im Soufgebiet und im M'Zab, Lederverarbeitung, Silberschmuck der Berber im Norden und in der Sahara, Glaskunst, Stickerei mit Gold- und Silberfäden auf Samt, Holzskulpturen, Flechtarbeiten, Saiteninstrumente wie die Imzad der Touaregfrauen, das ganze Land bietet reichlich traditionelle und moderne Handwerkskunst.

Neben den allgemeinen Feiertagen finden jahreszeitlich und örtlich gebundene Feste und Festivals zu verschiedenen Anlässen statt. Es sind traditionelle Feste, die von Umzügen, Tänzen, Musikdarbietungen begleitet werden und auch für Besucher interessant sind (z.B.: Kirschenfest Anfang Juni oder der Nationale Wettbewerb des Konservatoriums für andalusische Musik im westlich gelegenen Tlemcen).

Was algerische Schriftsteller und Künstler angeht, kann ich hier beispielsweise auf  den algerischen Schriftsteller Yasmina Khadra, der zu den Erfolgsautoren unseres Landes gehört, verweisen. Der Film „The Attack“, nach dem Buch "Die Attentäterin", von Yasmina Khadra, erhielt im Jahr 2013 auf der Frankfurter Buchmesse den Preis für die beste internationale Literaturverfilmung.

Auch in der modernen Musik sind wir stolz darauf, auch über unsere Landesgrenzen hinaus in Erscheinung zu treten. Hier hat zum Beispiel der algerische Künstler Momo Djender, der Im Herbst 2012 in der zweiten Staffel der TV-Show "Voice of Germany" auftrat, gemeinsam mit seinem Auftrittspartner Vinh Kuat das Publikum mit seiner besonderen Version von Stings "Desert Rose" begeistert.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen interessanten Einblick in die Vielfältigkeit meines Heimatlandes geben und freue mich, wenn ich ihr Interesse für die algerische Kultur geweckt habe.